Home,  Interior

Mal eben kurz auf Pause drücken

Wir alle kennen sie, niemand mag sie: Stressige Phasen, in denen die To-Do Liste mit jeder Minute länger wird. Doch gerade dann ist es wichtig, kurz die Pause Taste zu drücken und im Alltag bewusst einen ruhigen Moment zu genießen. Wie ich so einen Moment gestalte, zeige ich euch in diesem Post. 

Wenn Entspannung zum Fremdwort wird

Wer kennt es nicht: Im Posteingang stapeln sich die Mails, allein bis zur Mittagspause steht ein Call nach dem anderen auf der Agenda und dazu sitzt einem noch eine fiese Deadline im Nacken. Stressige Zeiten gibt es immer wieder, egal ob im Beruf, oder im Privatleben. Dabei ist es nur allzu leicht sich dem Chaos hinzugeben, Mittagspausen ausfallen zu lassen und bis zum Feierabend non-stop vor dem Laptop zu kleben. Doch produktiver macht uns das nicht wirklich, eher das Gegenteil: Wir fühlen uns zunehmend ausgelaugt und Entspannung ist zum Fremdwort geworden (war das nicht irgendwas mit Lavendel..?). 

Um wieder mehr Balance in unser Leben zu bringen, sollten wir also nicht einen doppelten Espresso in jeder Hand halten, sondern lieber die guten alten Pausen nicht vernachlässigen. Wie ihr diese Pausen gestaltet, liegt ganz bei euch. Ich persönlich nehme mir dann gerne bewusst ein paar Minuten Zeit, um mir einen Kaffee zu machen. Ich entscheide mich für meine Lieblingssorte, toppe alles mit Hafermilchschaum und viel Zimt und wenn der Tag ganz besonders anstrengend ist, gönne mir einen Keks – oder auch drei, wenn wir mal ehrlich sind. 😉

Immer in meiner Pause mit dabei: Kekse und Kaffee

Interior und Kekse: Dafür schlägt mein Herz

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass mein Herz nicht nur für Kekse, sondern auch für Interior schlägt. Deshalb sind Cookies bei mir auch stets in einem schönen großen Glas zu finden, das nicht nur optisch was hermacht, sondern die kleinen Leckereien auch immer griffbereit hält – ihr seht wo meine Prioritäten liegen. Im Interior Onlineshop von Rivièra Maison findet ihr neben Möbeln und Dekoartikeln auch Küchenaccessoires, wie schicke und praktische Vorratsgläser, die jede Wohnung zum Hingucker machen. Das passende Servierbrett gibt es auch gleich noch dazu. Denn wenn alles hübsch angerichtet ist, schmeckt es doppelt so gut – das Auge isst ja bekanntlich mit. 

Die große Auswahl an Küchenaccessoires von Rivièra Maison macht es einem nicht leicht, sich zu entscheiden. Letztendlich fiel meine Wahl auf ein schlichtes, großes Glas mit Holzdeckel und genügend Platz für viele Kekse und ein dazu passendes Servierbrett aus Holz mit schwarzen Details. Da das Vorratsglas beliebt zu sein scheint (kein Wunder, oder? 😉 ), verlinke ich euch eine mindestens genau so schöne Alternative

Ob fünf Minuten oder drei Stunden: Jede Pause sollte zelebriert werden

Auch aus nur fünf Minuten Pause kann man eine Menge herausholen, wenn man sie so richtig genießt. Wie gestaltet ihr kurze Pausen im stressigen Alltag? Verratet es mir gern in den Kommentaren! 🙂 

Disclaimer: Dieser Post enthält bezahlte und beauftragte Werbung.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.